[Cc-de] Pointer: Faust I und II in HDTV unter Creative-Commons-Lizenz

Andreas Hierling Andreas.Hierling at seitenbau.net
Wed Apr 5 09:34:38 EDT 2006


Thilo Pfennig schrieb am 04.04.2006 22:33:43:

> > CC-BY-ND-NC verbietet das Erstellen von Derivaten und die kommerzielle
> > Aufführung. CC-BY-SA erlaubt die kommerzielle Aufführung ohne
> > einschränkung. Das Ableiten von Derivaten ist nur unter Verwendung der
> > selben Lizenz erlaubt.
>
> Aber AUSSCHLIESSLICH unter derselben Lizenz - keine Abweichung
> erlaubt.

Das die Weitergabe unter exakt der selben lizenz erfolgen muss finde ich
auch nicht sehr praktikabel, das sagte ich ja auch bereits. Jedoch verstehe
ich unter "identischen Lizenzbedingungen" nicht "ausschließlich die selbe
lizenz" sondern tatsächlich "identische Bedingungen". D.h. eigentlich
sollte die Transformation einer CC-BY-SA in eine GPL, beispielsweise um ein
CC-lizensiertes Musikstück in einem OpenSource-Computerspiel einzusetzen,
ohne Probleme möglich sein. Wie gesagt bin ich jedoch zur Aufnahme von
Kompatibilitätsklauseln in die SA-Lizenz um hier mehr Klarheit zu schaffen.
Eine Forderung, auf die in der Diskussion bisher niemand eingegangen ist.
Habt ihr denn gar keine Vorschläge zur Lösung des Problems? Wenigstens
konstruktive Kitik oder ein paar Anregungen?

> CC-BY-ND-NC (2.5) erlaubt es auch das Werk unter ähnlichen
> Bedingungen weiterzugeben - ist also  nicht an die eine Lizenz
> gebunden. D.h. es ist auch möglich dieses Werk mit anderen Werken
> zusammen zu kopieren. Dies ist bei SA grundsätzlich nicht möglich.

Das stimmt so aber sicher nicht. klar kann man auch GPL-Software zusammen
mit CC-BY-SA Musikstücken auf dem selben Datenträger verbreiten, sofern
klar (im Rahmen der technischen Möglichkeiten) auf die jeweils verwendete
Lizenz hingewiesen wird. Das Problem der Inkompatibiliät stellt sich nur
bei derivativen Werken, was eine reine Sammlung nicht ist. Nur wenn sich
aus der Addition der verschiedenen Werke selbst wieder ein urheberrechtlich
relevantes Werk ergibt, greift der SA-Lizenzteil. Häufigstes Szenario, das
diese Problematik verdeutlicht, ist vermutlich das Einbringen eines
CC-lizenzierten Musikstückes oder einer Grafik in GPL-lizenzierte Software.

Mit einem ND-Lizenzteil wäre es grundsätzlich verboten die Stücke im
Kontext eines anderen Werkes zu Nutzen.

> Krasser ist natürlich der unterschied, wenn jetzt "ND" fehlt. Dann
> dürfte man nämlich auch aus fünf verschiedenen Werken ein
> unkommerzielles Stück zusammenzimmern - auch mit "SA" vollkommen
> undenkbar.

Darauf hatte ich ja bereits hingewiesen. Wie gesagt, wenn auf SA und NC
verzichtet wird, sollte man ein ND verwenden, sofern man verhindern möchte,
dass Coca-Cola oder die Carlyle Group plötzlich das Werk in einen Werbespot
einbauen, oder Universal Music bzw. Jamba sich 'ne goldene Nase mit
verdienen.

Geht es nur darum egal auf welchem Wege Bekanntheit und Verbreitung zu
erreichen ist CC-BY erste Wahl, aber wie Du ja selbst erwähnst läuft man
damit Gefahr

>
>
> > Was bitte ist eine Lizenz
> > anderes, als ein theoretisches Konstrukt zur regulierung praktischer
> > abläufe?
>
> Es geht eben auch darum ob eine Lizenz kompatibel ist oder nicht.
> "SA"-Lizenzen sind niemals kompatibel. Und das erschwert es v.a.
> verschiedene Werke und Daten zu mischen. D.h. man kann immer nur Werke
> mit exakt der selben Lizenz mischen.
>
> > So fasse ich Deine Aussage als eine pauschale Verurteilung des
> > Copyleft-Gedankens auf,
>
> Was aber abwegig ist, da ich mich hier auf spezielle Lizenzbedingungen
> beziehe. Das ich kein Freund von "SA"-Lizenzen bin ist hier auch schon
> öfters deutlich geworden. Meine lieblingslizenz ist sowieso CC-BY der
> Version 2.5 :-) .
was keine Copyleft-Lizenz ist. Eine Ablehnung von SA bedeutet eine
grundsätzliche Ablehnung des Copylefts im Zusammenhang mit Creative
Commons. Copyleft bedeutet ja gerade das: Die Weitergabe abgeleiteter Werke
zu selben Bedingungen!


>
> > Dafür, dass CC-BY-SA die einzige CC-Lizenz ist, von der die Freie
Kultur
> > tatsächlich profitiert, ist sie definitiv zu unpopulär.
>
> I could not disagreee more.
>
> I'm going to think that you've got it all wrong...


> Das ist doch Unsinn! DIe "SA"-Klausel ist doch gerade deswegen
> erfunden worden um zu verhindern das Werke gemischt werden. Damit will
> man sagen: "nur unter DIESER Lizenz und unter GAR KEINEN Umständen
> unter einer anderen". Da gibt es keine zwei Meinungen - wer
> Kompatibilität will sollte diese nicht per SA ausschliessen. Ansonsten
> aber sage doch bitte mit Deinen Worten, was diese "SA"-Klausel denn
> sonst besagt?
Die SA-Klausel wurde nicht erfunden, sondern übernommen. Und zwar aus dem
Copyleft-Gedanken, der bereits vor einigen Jahrzenhten "erfunden" wurde.
Und außerdem dient ein Copyleft nicht der Verhinderung des Mischens von
Werken (WAS
FÜR EIN SCHWACHSINN...), sondern um zu verhindern, das freie Werke nach
minimaler veränderung annektiert werden.

Für eine Definition des Copylefts respektive SA, die zu meiner Auffasung
kompatibel ist sei an dieser Stelle die Lektüre von
http://de.wikipedia.org/wiki/Copyleft wärmstens empfohlen...

>
>
> Nur noch einmal der Wortlaut auf deutsch;:
> "Weitergabe unter gleichen Bedingungen. Wenn Sie diesen Inhalt
> bearbeiten oder in anderer Weise umgestalten, verändern oder als
> Grundlage für einen anderen Inhalt verwenden, dann dürfen Sie den neu
> entstandenen Inhalt nur unter Verwendung identischer Lizenzbedingungen
> weitergeben."
>
> "Identisch" entspricht m.E. "der selben Lizenz" und eben nicht "der
> gleichen". Also auf gar keinen Fall eine Abweichung auch nicht unter
> einer anderen Versionsnummer.

s.o.

> Also m.E. brauchen Leute sowieso Beratung. Ich finde es auch falsch
> das man leuten die freie Wahl lässt - also ich meine - das man sie
> dazu auffordert zu wählen. Ich denke wählen sollen sie schon können
> aber man sollte Ihnen doch empfehlen sich beraten zu lassen.

Und wer soll das machen? Kannst ja anbieten das Formular zur Lizenzauswahl
auf creativecommons.org durch Deine Email und Telefonnummer ersetzen zu
lassen...

;-)

Aber Spaß beiseite: Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung ist das einzige was
fehlt...


Gruß,

Andreas



------------------------------------------------------------------
Subversive Radio 1 - No Stars, Just Music!
...on http://www.common-culture.net
------------------------------------------------------------------




More information about the cc-de mailing list